Die Schildkröte, Malina und Wicki

 -6712344444444555555Nun, ich muss zunächst einmal klären wer Malina und Wicki sind. Malina ist meine 6 Monate junge Riesenbabyhündin und Wicki ist ein sehr, sehr kleines Kätzchen im Alter von gerade mal 4 Monaten.

(Übrigens wenn ihr euch wundert, was die Zahlen am Anfang des Textes hier verloren haben. Sie wurden, als die Geschichte schon fertig war von Wicki als Kommentar angefügt.)

Beide Tiere  sind ganz kurz hintereinander in mein Haus eingezogen. Malina war die erste. Jung, stürmisch und kaum auszuhalten mit ihrer Hektik, und dennoch hat sie mich immer wieder mit ihrem wuscheligen Fell und den süßen Knopfaugen überzeugt, dass sich die Mühe lohnen wird, Geduld, irgendwann wird sie sich schon beruhigen. Tja irgendwann ist lang.

Malina ist ein Berner Sennenhund – Australian Shepard Mischling, also eine ganz besondere Sorte. Der Berner Sennenhund ist riesengross und von eher ruhigem Charakter

und der Australian Shepard ist sehr sehr lebendig und hat eine passable Größe.

Nun was soll ich euch sagen, ich habe den Jackpot, Malina ist sehr groß und sehr lebendig. Juhu für alle meine Gäste. Die müssen den Dreh rausfinden wie sie sich möglichst gut gegen die Schmuseangriffe von Malina zur Wehr setzen. Sie springt an dir hoch, kurz danach läuft sie zwischen deine Beinen durch um dir dann endlich die Hände oder je nach deiner Größe das Gesicht abzuschlecken. Sie freut sich soooo sehr auf ihren Besuch, denn zu mir kommen die Leute ja kaum noch durch.  Und ich weiss nun endlich wer meine wahren Freunde sind. Alle jene die trotz meinem wuscheligen Schmuseungeheuer immer noch gerne und regelmässig mich besuchen kommen.

Nur zur Vollständigkeit halber könnt ich noch erwähnen:

Die paar Kratzer von ihren Krallen und die beinahe Stürze, weil sie mit vollem Karacho in mich hineinläuft, sie vergisst dass sie nicht mehr  ein niedliches 9 Kilo-Baby ist sondern nun schon über 23 Kilo wiegt und täglich werden es mehr….  

Wie soll man sich da am besten vorbereiten oder wehren. Was tut man mit soviel unbändiger Lebenskraft und Energie?

Die Essensration kürzen, nein?

Die Hundeschule besuchen, ja, aber dort klappt es meist ganz gut mit den vielen Leckerlis Runden zu laufen und zu Hause, ein Hallelujah, keine Chance mit ihr zu Üben. Oder noch schlimmer, der umgekehrte Fall. Zu Hause reagiert Malina beim kleinsten Flüstern auf ihren Namen und in der Hundeschule, wenn ich ihren Namen laut ausspreche, kaum dass sie mich anschaut,  und mit ihrem Blick sagt sie mir dann: Wer? Malina? Kenn ich nicht und läuft  schnurstracks hinüber zum nächsten Spielkameraden.

Und kaum sind die ersten tiefen Kratzspuren an den Händen verheilt und die paar Lackis auf den Teppichen herausgewaschen, ist ein neuer, wenn auch ziemlich kleiner Pelztiger bei mir und Mali gelandet.

Meine Hände haben wieder Kratzspuren und zwar frisch und saftig und die Teppiche sind immer noch trocken aber die Polstermöbel sind dafür nass und duften fürchterlich nach Urin.

Mein treuester Freund Google im Internet rettet mich aus den Fängen des Untergangs im Schmutz und Gestank.

Hast du gewusst dass man auf frischen Tierurin in Polstermöbel  Natronpulver (gibt’s in der Backabteilung im Supermarkt) aufstreut und dann 12 Stunden wartet bis alles eingetrocknet ist und danach mit dem Staubsauger alles aufsaugt? Hey danke jetzt weiß ich es genau und zur Sicherheit ein paar Sprühspritzer von einem Textilbedufter geben dann den restlichen Frischekick.

Wicki hat ihren Namen von ihrer ganz frühen Begegnung mit einem Marder, da war sie kaum aus dem Katzenmamabauch geschlüpft. Sie hatte sich sehr sehr gut versteckt in der Natur, dass er sie nicht finden konnte und ein paar Tage später ist sie wieder zurück zu ihrem damaligen zu Hause gekommen. Was für eine tapfere kleine Heldin. Tja, Wicki kommt auch wenn es sein muss ohne starke Männer aus. Sie ist tatsächlich eine sehr kluge, schnelle und liebenswerte Katze.

Und Schön ist sie auch, das  sind sie natürlich beide.

Damit Hund und Katz sich erkennen, und zusammengehören, sind sie beide dreifärbig. Weiß, schwarz und braun.

Die kleine Wicki hat viel Weiß am Bauch und ist so wundervoll sauber und riecht duftig.

Die kleine, große Mali hat einen schwarzen Rücken und weiße Stiefel , weiße Schwanzspitze und eine weiße Schnauze. Meistens, wenn wir nicht grade auf Spaziergang sind. Denn sie liebt es überall dort zu baden wo es schön schlammig ist und am besten soll es auch noch einen furchtbaren Gestank haben, da ist sie besonders glücklich, Ich weniger, wie man sich vorstellen kann.

Eines schönen Nachmittags kam Malina mit ihrem süßen glücklichen Blick heran gelaufen, direkt in meine Arme. Da war er, der ungeheuer furchtbare Gestank von faulem Wasser. Ihr Glück währte nicht lange, ich musste abwiegen, mein Glück war mir in diesem Moment wichtiger.

So versuchten wir es einmal die Gartenschlauchdusche zu testen. Mali liebt es den Kampf mit der wilden Schlange, die in alle Richtungen spritzt. Doch leider war der Gestank immer noch genauso stark wie vorher. Da ich vorhatte am nächsten Tag mit dem Auto viele Kilometer und einige Stunden im Auto mit meinem Hund zu verbringen, musste ich eine rasche und effektive Lösung für uns beide finden. Freund Google ist immer zur Stelle. Und nach kurzem Suchen, wurde ich fündig. Tomatensaft sollte man dem Stinkehund aufs Fell streichen, kurz einwirken lassen, und danach gut Auswaschen. Doch wer hat schon Tomatensaft zu Hause. Voll Freude fand ich ein Fläschchen Ketchup. Ob es ihr was ausmacht das es ligtht war? Malina wurde nicht gefragt. Schwupps ein paar rote Streifchen auf den Rücken dann gut einmassieren, einige Minuten warten und dann …. Eine laaaaaange Dusche und…. Welch Wunder der Gestank war wirklich fast weg.  Und nach dem Trocknen  war Malina so kuschelig wuschelig,  dass man am liebsten sie gar nicht mehr loslassen möchte. Die Autofahrt war gesichert.

Fast hätt ich es vergessen, wer ist jetzt noch die Schildkröte? Sie ist ein Stofftier, aber nicht irgendeines. Sie heißt Kassiopeia und ist in meinem Musical eine Hauptfigur. Eine weise Beraterin, die mit ihrer Stimme die Menschen warnt langsamer und achtsamer vorwärtszugehen, und bei jedem Schritt zu achten wohin man tritt.

Was hat sie mit den beiden Viecherl zu tun? Dieses liebe Krötentier ist ein Krafttier und beschützt die beiden und mich natürlich auch, und auf unserem  Foto trägt sie die kleine Wicki am Rücken und die kleine-grosse Malina beugt sich darüberhinweg zur Katze hin.

Alles ist Lebendig hier in meinem Haus.

12.9.2019 13.27 Uhr

Möchtest du gerne mehr wissen über die kleinen Racker, bitte schreib mir einfach eine Nachricht, ich beantworte sie sehr gerne 😉

    Leave Your Comment Here